Führungszeugnis

Das Führungszeugnis muss man persönlich bei der örtlichen Meldebehörde (Bürgerbüro) beantragen.
Dabei muss man seinen Personalausweis oder Reisepass mitbringen.

Daneben kann aber auch die gesetzliche Vertretungsperson – z.B. bei Minderjährigen – einen Antrag stellen.
Bei der Antragstellung darf man sich nicht durch eine bevollmächtigte Person (z.B. Rechtsanwalt/Rechtanwältin) vertreten lassen. Dadurch wird sichergestellt, dass keine andere Person unbefugt und ohne Wissen der Antrag stellenden Person ein Führungszeugnis beantragen kann.

Es gibt verschiedenen Arten von FZ, je nach VW-Zweck.
Bei Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses muss ein schriftlicher Nachweis über die Notwendigkeit mitgebracht werden.
Die Gebühr für ein Führungszeugnis beträgt 13,00 Euro.
Das Führungszeugnis wird innerhalb 8 – 14 Tagen vom Bundesjustizamt in Bonn nach Hause bzw. an die Behörde gesandt.