Einige Links dieser Seite führen auf Fremd-Angebote im Netz.

Für die Inhalte dieser Seiten kann die Gemeinde Großrosseln keine Verantwortung übernehmen.

Wanderwege

Großrosseln mit seinen sechs Ortsteilen in dem wohl größten zusammenhängenden Waldgebiet des Saarlandes gelegen, kann sehr gut bewandert werden. Hier gibt es jede Menge Waldwege und es gibt einiges zu entdecken. Fragen Sie im Rathaus nach den aktuellen Wanderführern.

Wanderkarten erhalten Sie auch hier:

Regionalverband Saarbrücken
Touristinfo im Schloß
Schloßplatz
66119 Saarbrücken
Tel.: +49 (0)681 506 13 13
E-Mail: Touristinfo@rvsbr.de
www.regionalverband-saarbruecken.de

TZS – Tourismus Zentrale Saarland GmbH
Trierer Straße 10
66119 Saarbrücken
Tel.: +49 (0)681 927 20-0
E-Mail: info@tz-s.de
www.urlaub.saarland

Tourist Information Region Saarbrücken
Rathaus St. Johann – Haupteingang
Rathausplatz 1
66111 Saarbrücken
Tel.: +49 (0)681 959 092 00
tourist.info@verkehrsverein-sb.de
www.die-region-saarbuecken.de

Premiumwanderweg Warndt-Wald-Weg

Der Warndt-Wald-Weg hat eine Länge von ca. 18 km und führt durch eine waldreiche Kulturlandschaft zwischen den Großrosselner Ortsteilen St. Nikolaus, Karlsbrunn, Dorf im Warndt und Emmersweiler. Fürstliche Jagd, Glasherstellung, Forstwirtschaft und Bergbau haben diese Landschaft geprägt. Für den Weg im Buntsandstein brauchen Sie festes Schuhwerk und gute Kondition.

Empfohlener Startpunkt ist der Parkplatz unterhalb des ehemaligen Jagdschlosses der Saarbrücker Fürsten in Karlsbrunn. Er ist mit Bahn und Bus ab Saarbrücken bzw. Völklingen gut erreichbar (Haltestelle Forsthaus(Festplatz), Karlsbrunn Großrosseln. Von hier aus führt der Weg im Uhrzeigersinn zunächst in eine östliche Schleife. Nach gut neun km kommt er nach Karlsbrunn zurück und bietet Gelegenheit zur Einkehr, zur Rückkehr zum Ausgangspunkt oder zur lohnenden Fortsetzung der Wanderung in die westliche Schleife.

Der Weg bietet eine vielfältige Abfolge von Wald, Waldsäumen, Teichen, Hohlwegen und Bachtälern. Schöne Aussichten lassen sich genießen bei Karlsbrunn am Meisenberg – hinüber zum ehemaligen Bergwerk Warndt und auf den Forstgarten -, sowie oberhalb von St. Nikolaus auf den Ort und den Förderturm des einstigen Schachtes Merlebach – Nord. Spektakulär ist der Blick von der Aussichtsplattform über der Sandgrube bei Freyming in der Westschleife. Davor noch liegt das Wildfreigehege Karlsbrunn, das u. a. eine sichere Beobachtung der im Warndt zahlreichen Wildschweine erlaubt.

Vor oder nach der Wanderung lohnt sich ein Besuch der örtlichen Gastronomie oder des Forstgartens hinter dem ehemaligen Jagdschloss Karlsbrunn.

Startpunkt: Wanderparkplatz in der Ortsmitte in Karlsbrunn
Streckenlänge: ca. 18 km, 2 Rundschleifen zu je 9 km möglich
Schwierigkeitsgrad: schwer, festes Schuhwerk ist empfohlen!

Hier können Sie sich den aktueller Flyer ansehen.

Besuchen Sie auch den Blies-Grenz-Weg, den Frohn-Wald-Weg oder den Ensheimer Brunnenweg in der Region Saarbrücken. Alle, wie der Warndt-Wald-Weg, mit dem deutschen Wandersiegel ausgezeichnet. Näheres unter www.wanderinstitut.de

Entdeckertour – Auf den Spuren der Berg- und Hüttenarbeiter

Der 9,17 km lange Themen-Wanderweg führt von Petite-Rosselle zum Teil entlang der deutsch-französischen Grenze vorbei an für den Bergbau bedeutenden Stätten wie dem französischen Parc Explor Wendel und der saarländischen Grube Velsen. Dort lässt er sich nahtlos mit der 8,18 km langen Entdeckertour auf saarländischem Terrain zu einer längeren Wanderung verbinden.

Eröffnung Schäfertrail am 26.5.2014

Schäfertrail Warndt

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo und Bürgermeister Jörg Dreistadt haben am Montagabend dem 26. Mai 2014 den Schäfertrail Warndt offiziell eröffnet. Diesen neuen Erlebnispfad hat der Regionalverband Saarbrücken zusammen mit der Gemeinde Großrosseln, dem Landschaftspflegeverein Karlsbrunn, der Schäferei Eric Sommer, dem Saarforst und dem Verein MALTIZ konzipiert und realisiert. Der Schäfertrail führt auf etwa zwanzig Kilometern von St. Nikolaus über Großrosseln, Ludweiler und Karlsbrunn wieder zurück zum Ausgangspunkt. Entlang der Strecke befinden sich die Weiden der Merino-Landschafherde der Schäferei Sommer und der Heidschnuckenherde des Landschaftspflegevereins Karlsbrunn.

Wie Peter Gillo während der Eröffnung betonte, sei der Schäfertrail eine Bereicherung für die Kulturlandschaft des Warndt: „Der Schäfertrail vernetzt viele verschiedene Bereiche. Er dient durch die Beweidung dem Landschaftsschutz, er ist der landwirtschaftlichen Nutzung durch die Schafhirten gewidmet, er bringt ein spannendes Stück Kulturgeschichte zum Vorschein und belebt den Tourismus hier vor Ort.“

Entlang der Strecke befinden sich mehrere Informationstafeln. Hier erfahren die Wanderer Spannendes und Wissenswertes über eines der ältesten Nutztiere des Menschen, über das Schäferhandwerk und über die Landschaftspflege mit Schafen. Wer in eines der Themen tiefer eintauchen will, erhält weitere Informationen online über den auf den Tafeln aufgedruckten QR-Code. Hier können auch die aktuellen Standorte der Schafherden und Informationen über Veranstaltungen rund um den Schäfertrail abgerufen werden. 

Die Einrichtung eines solchen Erlebnispfades wurde in der Studie zur Entwicklung der Kulturlandschaft im Warndt, die durch den Regionalverband Saarbrücken im Zuge des Leader-Prozesses erstellt wurde, von den Gutachtern als eines der Leitprojekte vorgeschlagen.

Ausgangspunkt: Parkplatz am Ende der Straße “Zu den Eichen” in St. Nikolaus
Streckenlänge: 22,2 km, Rundschleifen und Etappen möglich
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer, festes Schuhwerk ist empfohlen!

Hier können Sie sich den aktueller Flyer ansehen.